Termine und Informationen für Eltern, deren Kinder 2020/2021 eingeschult werden :
04.09.2019 Infoveranstaltung für Eltern, deren Kinder 2020 schulpflichtig sind.
19.30 Uhr hier in der Schule















































0

Die Schulpflicht ...

Das 5. Schulrechtsänderungsgesetzes wurde am 30.03.2011 verabschiedet. § 35 Abs. 1 erhält mit Wirkung vom 01. August 2011 folgende Fassung:
"Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum Beginn des 30. September das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1. August desselben Kalenderjahres." Die Formulierung stellt auch klar, dass Kinder, die am 01.10. geboren sind, von der Schulpflicht nicht mehr erfasst werden. (
Auszug aus dem Schulgesetz: www.schulministerium.nrw.de)


Das Anmeldeverfahren
In der Zeit zwischen August und September werden Sie, als Eltern der Kinder, die im kommenden Jahr schulpflichtig sind, vom Schulverwaltungsamt angeschrieben und gebeten ein Anmeldeformular auszufüllen. Bitte senden Sie das ausgefüllte Schreiben baldmöglichst an das Schulverwaltungsamt zurück.
In dieser Zeit findet auch eine Informationsveranstaltung in Ihrer Kindertageseinrichtung und / oder in unserer Schule statt.

Ihr Kind steht im Vordergrund
Sobald wir Ihre Anmeldung vom Schulverwaltungsamt bestätigt bekommen starten wir unser Einschulungsverfahren.
Soweit es organisatorisch möglich ist besuchen wir dazu Ihr Kind in seiner Kindertageseinrichtung und führen mit ihm unser „Schulspiel“ durch.
Zeitnah erhalten Sie eine Einladung zum Anmeldegespräch in unserer Schule.
Da der Austausch mit der Kindertageseinrichtung ein zentraler Baustein unserer Bemühungen ist, bitten wir Sie zudem eine entsprechend formulierte Schweigepflichtsentbindung zu unterschreiben.
Falls wir (aus welchen Gründen auch immer) Ihr Kind nicht in einer Kindertageseinrichtung besuchen können, werden Sie und Ihr Kind zum Schulspiel und zum Anmeldegespräch in unserer Schule schriftlich eingeladen.

Die erste Begegnung
„Hallo, ich bin von der Schule am Friedrichsborn und ich habe gehört, dass du im nächsten Sommer zu uns in die Schule kommen möchtest. Schau, ich habe einen Schultornister mitgebracht, da sind ganz viele Sachen drin, die ich dir zeigen möchte …“
Ausnahmslos freuen sich die Kinder, sind stolz, neugierig und aufgeregt.
An dieser Stelle herzlichen Dank an die Erzieherinnen, die auch immer einen Anteil daran haben, dass die Schulkinder diese freudige Erwartungshaltung entwickeln.

Das „Schulspiel“
Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht, mit welchen Materialien und Beobachtungsformen wir zu einem aussagekräftigen Ergebnis über die Basiskompetenzen des einzelnen Kindes kommen. Unsere Landesregierung beschreibt in ihrem Schulfähigkeitsprofil, was ein Kind für die Schule mitbringen sollte: „Das Schulfähigkeitsprofil stellt aus Sicht der schulischen Anforderungen in systematischer Form jene Kompetenzbereiche zusammen, die nach dem heutigen Stand der Wissenschaft als grundlegende Voraussetzung für erfolgreiches Lernen gelten.“( http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulsystem/Schulformen/Grundschule/index.html) „Ein Schulfähigkeitsprofil soll den pädagogischen Fachkräften in den Kindergärten sowie den Lehrerinnen und Lehrern in den Grundschulen und Förderschulen des Primarbereichs in der Übergangsphase vom Kindergarten in die Schuleingangsphase eine Orientierung geben.“ (http://www.callnrw.de/broschuerenservice/download/814/grundschule_druckfassung.pdf) (http://www.unterrichtsmaterial-grundschule.de/dat/Erfolgreich%20starten.pdf)
Ihr Kind arbeitet sich nun erfolgreich durch eine Aufgabenmappe, malt, rätselt, zählt, hört,schreibt, erzählt, spricht nach, strengt sich an, wird überrascht. Es wird ermutigt, begleitet, positiv verstärkt, sein Bemühen wird gelobt … und am Ende wird es sagen, dass es alles gut geschafft hat.

Der erste Besuch in der Schule
Im nächsten Schritt laden wir Sie, liebe Eltern, mit Ihrem Kind zum Anmeldegespräch in unsere Schule ein. Neben den Formalitäten (bringen Sie dazu bitte das Stammbuch oder die Geburtsurkunden mit) die zu erledigen sind, berichten und beraten wir über den uns ersichtlichen Entwicklungsstand Ihres Kindes. Sie erhalten eine schriftliche Zusammenfassung der Ergebnisse der Schuleingangsdiagnostik und Tipps zur weiteren Förderung. Währenddessen ist Ihr Kind mit einer kleinen Bastelarbeit beschäftigt und erhält am Ende einen „Orden“ auf dem steht „Ich komme in die Schule am Friedrichsborn“.
Jedes Kind ist uns wichtig und, gerade weil Sie noch fast ein ganzes Jahr Zeit haben, bemühen wir uns gewissenhaft individuelle Fördermöglichkeiten für Ihr Kind zu formulieren und mit Ihnen Wege zu finden, diese umzusetzen.

Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule
Mit Ihrem Einverständnis nehmen wir dann noch einmal Kontakt mit der Kindertageseinrichtung Ihres Kindes auf und beraten uns mit den Erzieherinnen. Auch die Kindertageseinrichtung erhält wie Sie eine schriftliche Zusammenfassung der Ergebnisse der Schuleingangsdiagnostik und Tipps zur weiteren Förderung.
Der Austausch mit den Ihr Kind betreuenden Erzieherinnen ist uns im höchsten Maß wichtig.
Wir möchten jedes Bemühen unterstützen, dass die Kinder kindgerecht und zeitgemäß auf die Schule vorbereitet und so einen fließenden Übergang in die Grundschule sicherstellt.

Im Frühjahr findet erneut ein Kontakt zu den uns umliegenden Kindertageseinrichtungen statt, da die Sprachstandsfeststellung für die Vierjährigen durchgeführt wird. Diese Gelegenheit wird natürlich auch genutzt, um nach unseren Schulänfängern zu schauen, sie persönlich zu begrüßen und den Austausch mit den Erzieherinnen zu pflegen.
Nur wenige Wochen später dürfen dann die Schulanfänger mit ihren Erzieherinnen im laufenden Schulalltag ihre erste Schulstunde und Hofpause erleben. Wir integrieren kleine Gruppen in unseren 1. Klassen und lassen sie am Unterricht teilhaben. Die „großen“ Kinder freuen sich ebenso besonders ihre „alten Erzieherinnen“ zu sehen. Falls Ihr Kind in einer entfernteren Kindertageseinrichtung betreut wird, werden Sie auf jeden Fall privat benachrichtigt und zu einem solchen Termin eingeladen.

Der erste Elternabend
Kurz vor Schuljahresende findet dann der erste Elternabend statt.
Hier erfahren Sie, welche der drei Klassen Ihr Kind besuchen wird und Sie lernen die Klassenlehrererinnen kennen.
Sie erhalten weitere wichtige Informationen über die Stundenpläne, die Unterrichtsorganisation, über erforderliches Schulmaterial und die Schulbuchbestellung.
Es lohnt sich also nicht vorher Hefte oder Mappen zu kaufen. Sie bekommen eine Liste, mit der Sie später ihren Einkauf erledigen und günstige Angebote nutzen können. Bringen Sie ein bisschen Zeit mit und Lust neue Leute kennen zu lernen. Dann haben wir hier eine weitere gute Gelegenheit uns auszutauschen und kennen zu lernen.



Bilder: Selbstbilder/Einschulungsdiagnostik Sep./Okt. 2009 Schulanfänger 2010/2011

www.schule-am-friedrichsborn.de