Schulprogramm Vertretungskonzept Schulprogramm Vertretungskonzept Schulprogramm

Vertretungskonzept der Schule am Friedrichsborn

Vorbemerkung

Ziel des Konzeptes

Ziel des Vertretungsunterrichtes ist die volle Sicherung des Unterrichts gemäß der Stundentafel der Ausbildungsordnung Grundschule (AO-GS).
Grundsätzlich wird versucht, den Unterricht in allen zu vertretenden Fächern zu erhalten. Vorrang hat aber die Sicherung der Zuverlässigkeit der im Stundenplan vorgegebenen Unterrichtszeiten der Kinder, so dass auch Unterricht in anderen als den vorgesehenen Fächern erteilt wird.
Die Mehrarbeit und zusätzliche Belastung, die durch Vertretungsunterricht und zusätzliche Aufsichten verursacht werden, werden unter Beachtung der persönlichen Situation der Lehrkräfte (Schwerbehinderung, Teilzeitbeschäftigung) geregelt.

Vorbereitende Maßnahmen

Klassenleitung im Vertretungsfall

Organisatorische Maßnahmen

Aufgaben der Schulleitung

Aufgaben des Kollegiums

Jede Lehrkraft ist verpflichtet, jeden Morgen vor Unterrichtsbeginn sich am „Schwarzen Brett“ zu informieren, ob ein Vertretungsplan aushängt und ob sie vom geänderten Unterrichtseinsatz betroffen ist.
Im vorhersehbaren Vertretungsfall (z.B. bei Klassenfahrten, Fortbildungen) ist die zu vertretende Lehrkraft für den Inhalt des Vertretungsunterrichtes zuständig.
Im Krankheitsfall sollte - wenn möglich - die Schulleitung am Tag vorher informiert werden. Wünschenswert ist es, dass die vertretende Lehrkraft über die Unterrichtsinhalte informiert wird.